Friedhofskultur 6/2011

8. 6. 2011
Krematorium Göttingen erhält ein Gütesiegel

Thomas Dienberg (links) und Wolfgang Gieße brachten die Tafel mit dem Gütesiegel für das Göttinger Krematorium am Eingang des Parkfriedhofes Junkerberg an.
Mitarbeiter Giessen
Die vom Fachdienst Friedhöfe der Stadt Göttingen betriebene Feuerbestattungsanlage darf sich in Zukunft „Kontrolliertes Krematorium“ nennen. Der Arbeitskreis kommunaler Krematorien beim deutschen Städtetag verlieh im März der Göttinger Anlage das entsprechende Siegel. Stadtbaurat Thomas Dienberg und Fachdienstleiter Wolfgang Gieße brachten am Anfang April 2011 als sichtbares Zeichen eine das Siegel tragende Tafel am Eingang des Parkfriedhofes Junkerberg an.

Das Gütesiegel wird an Feuerbestattungsanlagen verliehen, die in besonderer Weise Menschenwürde, Transparenz und Umweltschutz bei der Bestattung gewährleisten. Durch die erfolgreiche Zertifizierung zählt die Göttinger Feuerbestattungsanlage zu den ausgezeichneten Krematorien, die sich der Information der Öffentlichkeit verpflichtet fühlen und ihre Arbeit im Sinne ehrlicher Vertrauensbildung transparent machen.
C 5CDOKUME15CDaphne5CLOKALE15CTemp5Cmsohtml15C015Cclip image002