Grundfragen zur Einäscherung


Uitvaart Uitvaart. Wörtlich übersetzt: Ausfahrt. Dieses niederländische Wort für »Beerdigung, Bestattung« versinnbildlicht das Einswerden der menschlichen Seele mit dem Universum.

So ungern wir uns vorstellen, wie die Verwesung vom Körper eines Verstorbenen bei der Erdbestattung Besitz ergreift, so unangenehm ist uns der Gedanke an die Feuerbestattung. Wir müssen uns aber mit der einen oder anderen Bestattungsform auseinandersetzen.

Die kontrollierten Krematorien haben es sich zur Pflicht gemacht, sich den immer wieder gestellten Fragen besorgter Angehöriger zu stellen und sie ohne Beschönigung zu beantworten.

Denn nur dadurch wird der Schleier des Geheimnisvollen (und somit Unheimlichen) vom Prozess der Einäscherung gezogen und Vertrauen in den würdevollen Umgang mit Verstorbenen aufgebaut.

Was Punkt 1, »Die Bedeutung des Siegels«, aussagt, soll hier noch einmal in Erinnerung gebracht werden. § 1 der Siegelrichtlinie des Arbeitskreises kommunaler Krematorien im Deutschen Städtetag (AKK) lautet:

»Die Würde des Menschen über den Tod hinaus ist oberste Richtschnur für das Personal. Sein Verhalten ist geprägt von höchstem Respekt vor der Individualität des Verstorbenen und dem Bewusstsein der Tatsache, dass dessen ganz persönliche Lebensgeschichte einen unersetzlichen Wert darstellt.«

Unter dieser Grundvoraussetzung erfolgt die Aufsicht und Führung der Anlagen durch integere, nach der Siegelrichtlinie und gesetzlichen Vorgaben geschulte und qualifizierte Personen, die sich mit hohen Moralmaßstäben messen lassen.

 
C 5CDOKUME15CDaphne5CLOKALE15CTemp5Cmsohtml15C015Cclip image002